zurück zur Übersicht
Familien­freundlich
14.09.2021

My home is my castle!

Schlösser und Burgen in Essen


Barocke Schlossanlagen, verwunschene Ruinen und malerische Rittergüter.

Bei der Recherche zum meinem neuen Blog war ich als gebürtige Essenerin ehrlich gesagt selbst überrascht, wie viele historische Bauwerke es hier noch gibt! Vor allem im Essener Süden entlang der Ruhr gibt es einige Zeitzeugen aus vergangenen Jahrhunderten, die ich Euch unbedingt vorstellen möchte. Der Stil und die Geschichte der Gebäude sind genauso vielfältig wie ihre heutige Nutzung!

Die Geschichte des Schloss Borbeck ist eng mit dem Essener Damenstift und den Essener Äbtissinnen verknüpft, für die das heutige barocke Wasserschloss mit angrenzender großzügiger Parkanlage über mehrere Jahnhunderte der bevorzugte Wohnsitz war. Kein Wunder also, dass Viele sich in dieser malerischen Kulisse das Ja-Wort geben möchten. Das Schloss befindet sich im Besitz der Stadtverwaltung und hier sind Essens beliebtestes Standesamt und ein Kulturzentrum mit einer Dauerausstellung zur Geschichte der Äbtissinnen beheimatet! Im Schlosspark könnt Ihr wunderbar spazieren gehen, relaxen oder mit Kindern auf den Spielplätzen toben. Ein Ort mit echter Aufenthaltsqualität! Schloss Borbeck

Das Schloss Landsberg liegt genau an der Stadtgrenze zwischen Essen und Ratingen. Während die Postadresse des Schlosses zu Essen-Kettwig gehört, liegen Gebäude und Parkanlagen größtenteils auf Ratinger Stadtgebiet! Da die Historie aber durch die Herren von Landsberg aus Essen-Werden geprägt wurde und das Schloss, welches sich im Besitz der Familie Thyssen befindet, heute noch durch den in Essen ansässigen Konzern ThyssenKrupp für Tagungen und Seminare genutzt wird, gehört es für mich unbedingt dazu.

Beeindruckend ist schon das große Tor der Zufahrt an der August-Thyssen-Str., wo Ihr auf der anderen Seite der Straße parken könnt. Die Schlossanlage befindet sich in Privatbesitz und die Gebäude können nur von außen besichtigt werden. Sehenswert ist auch die das Schloss umgebende Parkanlage. Für mich liegt das Schloss Landsberg ein bisschen wie im Dornröschenschlaf, da es sich mitten im Wald befindet und erst im letzten Moment für den Besucher sichtbar wird. Eher ein Ort der Stille, der sich toll für Fotoshootings eignet. Schloss Landsberg

Fast in Sichtweite befindet sich in den Ruhrauen das Schloss Hugenpoet. Das Schloss wurde seit dem Mittelalter mehrmals zerstört, ist verfallen und wurde immer wieder neu aufgebaut. Die Familie Fürstenberg, die auch heute noch Besitzer der Anlage ist, baute im 19. Jahrhundert das in der heutigen Form erhaltene Schloss im Stil der Neorenaissance um. Seit den 1950er Jahren wird das Schloss privat als exklusives Hotel genutzt. Falls Ihr dort mal übernachten wollt, könnt Ihr hier buchen . Mich beeindruckt die gepflegte Anlage immer wieder. In ganz besonderem Licht erstrahlt der Schlosshof im Winter wenn hier der Weihnachtsmarkt stattfindet! Schloss Hugenpoet

Ein Highlight auf den Wanderungen meiner Kindheit war der direkt an der Ruhr liegende Kattenturm! Meine Mutter wusste immer gruselige Geschichten zu erzählen, die sich um den Turm drehten, weswegen es immer ein kleines Abenteuer für mich war, durch die Ruine zu klettern. Dieses Überbleibsel war der Wohnturm der mittelalterlichen Burg Luttelnau, welche im Mittelalter zu den Lehen der Abtei Werden gehörte. Kattenturm/Burg Luttelnau

Ein ehemaliges Rittergut findet Ihr mitten in Werden. Das Haus Heck ist heute das Gemeindehaus der evangelischen Kirche im Stadtteil und unter Denkmalschutz gestellt. Das Haus ist Namensgeber der Heckstraße, die quer durch Werden verläuft und auf der Ihr noch viele andere historische Gebäude aus verschiedenen Jahrhunderten finden könnt. Haus Heck

Nicht direkt als Burganlage erkennbar ist das direkt am Baldeneysee, an der Mündung des Hesperbachs liegende Haus Scheppen. Hier ist vor allen im Sommerhalbjahr immer viel los, da es direkt anschließend einen großen Campingplatz gibt und sich dort einer der beliebtesten Motorradtreffs Essens befindet. Ihr könnt das Haus Scheppen auch über den See mit den Schiffen der Weißen Flotte Baldeney erreichen oder im Rahmen einer Sonderfahrt der historischen Hespertalbahn .

Das Gebäude eines der größten ehemaligen Lehnsgüter der Abtei Werden mit seinem weiten Wassergraben bildet eine ganz besondere Kulisse für die Marina eines Segelvereins. Haus Scheppen

100 Meter über der Ruhr, auf der Höhe von Burgaltendorf könnt ihr eine der am besten erhaltenen Burgruinen von Essen entdecken. Der Burg- und Heimatverein Burgaltendorf bietet in der Ruine der Burg Altendorf regelmäßig Führungen an, bei denen ihr auch den gut erhaltenen Wohnturm besteigen könnt. Von dort habt ihr eine tolle Aussicht über die Umgebung. Informationstafeln geben Euch Auskunft über die Geschichte und Funktion der ehemaligen Wasserburg. Burg Altendorf

Wenig bekannt, aber eine der schönsten Anlagen in Essen ist für mich das Haus Heisingen. Heute ist es im Privatbesitz und wird durch Mietwohnungen genutzt. Mitten im Grünen am Rand des Stadtteils Heisingen findet Ihr mit seinem schlichten Herrenhaus und den im Fachwerkstil erbauten Wirtschaftsgebäuden ein wunderschönes Ensemble. Haus Heisingen

Auf den bewaldeten Ruhrhöhen im Essener Stadtteil Rellinghausen erstreckt sich die gut erhaltene, ehemalige Wasserburg Schloss Schellenberg. Das Schloss ist heute in Privatbesitz und wird von hier niedergelassenen Firmen genutzt. Das Gelände mit Haupthaus, Kapelle, Wirtschaftsgebäuden und Park ist nicht frei zugänglich. Auf Wanderungen durch den Schellenberger Wald ist das imposante Torhaus immer ein tolles Fotomotiv. Schloss Schellenberg

Zum Schloss gehörte früher auch das Jagdhaus Schellenberg, welches ursprünglich für Waldarbeiter errichtet wurde. Heute wird es als Restaurant mit Gartenterrasse betrieben, von wo aus Ihr einen wunderschönen Panoramablick über den Baldeneysee habt. Jagdhaus Schellenberg

Nur einen Steinwurf vom Jagdhaus Schellenberg entfernt, befindet sich mein letzter Burgen-Tipp! Die Ruine Neue Isenburg haben wir Euch schon in unserem ersten Blogbeitrag vorgestellt. Blinkis Blog

Die weitläufige Anlage der Ruine eignet sich hervorragend zum Erkunden und von dort habt ihr ebenfalls einen fantastischen Blick über den Baldeneysee! Neue Isenburg

Es gibt in Essen noch weitere historische Burgen und Schlösser wie das Schloss Baldeney, Haus Horst und Schloss Oefte die sich in Privatbesitz befinden und nicht öffentlich zugänglich sind.

Mir hat die Reise durch die Geschichte von Essen riesigen Spaß gemacht und es gab auch für mich noch viel Neues zu erfahren. Ich wünsche Euch viel Vergnügen bei euren Entdeckungen!

Eure Blinki

Schaut mal...

Hier ein kleiner Vorge­schmack auf die Schlösser und Burgen

Weitere Eindrücke


zurück zur Übersicht

Coronavirus in Essen

Auf Grund der momentanen Situation können wir nicht immer dafür garantieren, dass alles stattfindet oder geöffnet ist, wie hier angegeben. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei der jeweiligen Institution oder dem Veranstalter über die aktuellen Besonderheiten.
Weitere Informationen rund um das Coronavirus in Essen