Offizielle Tourismusseite der Stadt Essen. Hier erfahren Sie alles für Ihren Aufenthalt in Essen. Informationen über Veranstaltungen und Ausflugsziele, Reiseangebote, Zimmervermittlung und vieles mehr.
EVENTS

Mies im Westen: Essen
- Planungen Mies van der Rohes für Essen

Eine Veranstaltung aus der Reihe "Aufbrüche"

Logo zum Jahresthema Aufbrüche Veranstaltungsplakat
19.06.2019
09:00-21:00 Uhr
Veranstaltungsdauer: 22.05.2019 bis 05.07.2019

Ludwig Mies van der Rohe und die Stadt Essen sind mit einem großen Bauprojekt verbunden: der Firmenzentrale von Krupp. Letztlich wurde der Entwurf aus den frühen 1960er Jahren nicht realisiert, spannend bleibt aber die spektakuläre Planung. Die Ausstellungsreihe „Mies im Westen“ geht diesem und einem anderen weniger bekannten Projekt von Mies van der Rohe in Essen nach. Die Reihe ist eine Koproduktion des Museums für Architektur und Ingenieurkunst NRW, der TH Köln, der TH Mittelhessen und der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft. Neben Essen werden auch in Aachen und Krefeld Ausstellungen gezeigt.

In der Essener Teilausstellung in der NEUEN GALERIE der VHS Essen (23. Mai bis 5. Juli 2019) werden mit Haus Henke und der Krupp-Zentrale das kleinste und das größte Projekt innerhalb von „Mies im Westen“ präsentiert. Das Unter-nehmen Krupp und sein Manager Berthold Beitz hatten den Architekten 1960 mit einem Entwurf für die neue Hauptverwaltung der Firma oberhalb der Villa Hügel im Essener Süden beauftragt.

Mit Haus Henke realisierte Mies seine Ideen vom neuen Wohnen und hinterließ bereits 1930 bauliche Spuren in Essen. Für den Vorstandsvorsitzenden der RWE, Ernst Henke, plante und realisierte er einen Anbau für dessen Privathaus im Essener Südwesten. Die Ergänzung bestand zwar nur aus einem neuen Gartenraum, auf dessen Oberseite eine Terrasse lag. Dieses Projekt vereint in sich aber einige grundlegende Ideen von Mies van der Rohe. Einmalig war beispielsweise die ebenerdige Verschmelzung von Garten und Wohnzimmer mittels einer vollständig versenkbaren, sieben Meter breiten Glasscheibe. Weder im fast zeitgleich entstandenen Krefelder „Haus Lange“ noch im „Haus Tugendhat“ konnten die Glasscheiben zum Garten gänzlich – ohne niedrige Brüstung – im Boden versenkt werden.

Die Ausstellung in Essen zeigt unter anderem die Ergebnisse der Spurensuche und wissenschaftlichen Dokumentation der Überreste von Haus Henke, von dem mehr erhalten ist, als es die spärliche Literatur zu diesem Bau vermuten ließe.

Weitere Termine



Eintritt

frei

Veranstaltungsort

Volkshochschule Essen
Burgplatz 1
45127 Essen
Telefon: 0201 88-43100
Fax: 0201 88-43003
E-Mailinfo@vhs.essen.de
Internet: www.vhs-essen.de

Umgebungskarte

Anfahrt

Veranstalter

Volkshochschule Essen
Burgplatz 1
45127 Essen
Telefon: 0201 88-43100
Fax: 0201 88-43003
E-Mail: info@vhs.essen.de
Internet: www.vhs-essen.de

© EMG - Essen Marketing GmbH | Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten. Kontakt: Redaktion Veranstaltungskalender, essen.aktuell@essen.de.

Hotels in Essen

Unsere Website verwendet Cookies. Details regelt unsere Datenschutzerklärung.
OK