Ballett

Dornröschen

© Foto: Hans Gerritsen
27.01.2022
19:30 Uhr

Tschaikowski hielt es für sein bestes Ballett – und wer würde ihm da schon widersprechen wollen? Bereits kurz nach seiner Uraufführung 1890 galt „Dornröschen“ als wegweisendes Stück, auf das sich auch Sergej Diaghilew in seiner Arbeit mit den Ballets Russes berufen sollte. Bei der Handlung orientierte sich das geniale Gespann Tschaikowski und Petipa an der französischen Version des Märchens, die Charles Perrault im 17. Jahrhundert niedergeschrieben hat. Das dürfte auch ein Grund für den großen Erfolg dieses Balletts hierzulande sein, denn diese Fassung unterscheidet sich nur wenig von der beliebten Geschichte der Brüder Grimm: Eine bezaubernde Prinzessin, eine böse und eine gute Fee, eine Nadel, eine verschlafene Hofgesellschaft und ein mutiger Prinz sind die märchenhaften Hauptelemente.

Und wie wir es von Ben Van Cauwenbergh gewohnt sind, ist darüber hinaus noch für die eine oder andere humorvolle Überraschung gesorgt. Im Bühnenbild von Dorin Gal, das von den poetischen und magischen Bilderwelten Hans-Werner Sahms inspiriert ist, zeigt der Essener Ballettintendant Prinzessin Aurora, das Dornröschen, als junge, temperamentvolle Frau, die der Enge der adeligen Gesellschaft zu entfliehen versucht …

Fast hätte Tschaikowski sein Erfolgsstück übrigens gar nicht zu Papier gebracht, denn nach seinem Fiasko mit der Uraufführung von „Schwanensee“ hatte er geschworen, nie wieder Ballettmusik zu komponieren. Doch der Direktor des legendären Mariinski-Theaters gab nicht auf: Er lockte den Komponisten in ein Arbeitszimmer und zwang ihn dazu, die Musik zu „Dornröschen“ zu komponieren. Bei der Premiere konnte Tschaikowski endlich den ersehnten Triumph auf der Ballettbühne feiern. Mit „Dornröschen“ vervollständigt Ben Van Cauwenbergh seine Reihe der bedeutenden Tschaikowski-Ballette und schafft mit virtuosem Tanz, prächtiger Ausstattung und herrlicher Musik einen Tanzabend für die ganze Familie.

Mit der Compagnie des Aalto Ballett Essen, Schülerinnen des Fachbereichs Tanz des Gymnasium Essen Werden sowie den Essener Philharmonikern

Einführungsvortrag 30 Minuten vor jeder Vorstellung im Foyer

Eintritt

Vorerst nur Reservierungen unter T 02 01 81 22-200 möglich

Veranstaltungsort

Aalto-Theater
Opernplatz 10
45127 Essen
+49 201 8122-200
tickets@theater-essen.de
www.theater-essen.de

Veranstalter

Theater und Philharmonie Essen
II. Hagen 2
45127 Essen
0201 8122 -200
tickets@theater-essen.de
www.theater-essen.de

Weitere Termine

Weitere Termine

© EMG - Essen Marketing GmbH | Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.

Bitte bedenken Sie, dass auf Grund der Corona-Krise viele Veranstaltungen nicht stattfinden. Bitte wenden Sie sich vorher an den jeweiligen Veranstalter.

Coronavirus in Essen

Auf Grund der momentanen Situation können wir nicht immer dafür garantieren, dass alles stattfindet oder geöffnet ist, wie hier angegeben. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei der jeweiligen Institution oder dem Veranstalter über die aktuellen Besonderheiten.
Weitere Informationen rund um das Coronavirus in Essen